Sparkasse Lippstadt DE85 4165 0001 0000 0019 09
Volksbank Beckum-Lippstadt eG DE07 4166 0124 0055 6666 00

Dexter erholt sich langsam - UPDATE

... Dexter ist tapfer und braucht jetzt viel Geduld und Liebe.

Zwischenstand zum Spendenaufruf für Dexter

Wir sind sprachlos und vollkommen überwältig über die großartige Hilfsbereitschaft.

Seit Veröffentlichung unseres Beitrages am 2. Februar 2021 bis heute (5. Februar 2021) haben wir

3.178,00 Euro

an Spenden erhalten. Das ist unfassbar toll!!!

Vielen, vielen Dank dafür und für die zahlreichen Genesungswünsche an Dexter.

Es geht ihm jeden Tag ein wenig besser. Die äußeren Wunden heilen gut, denn er ist ein superlieber Patient, aber die traumatischen Erlebnisse erfordern noch eine Menge Geduld. Dieser Heilungsprozess wird noch lange dauern.

Wir halten Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden und werden am Wochenende weitere Fotos von Dexter einstellen.

 

-------------------------

 

Am 21. Januar 2021 wurde Schäferhundmischling Dexter schwer verletzt im Straßengraben zwischen Lippstadt und Mettinghausen (Hegestraße) gefunden und von der Feuerwehr zum Tierarzt gebracht.

Die dortige Untersuchung erbrachte einen mehrfachen Trümmerbruch am Oberschenkel des linken Hinterlaufs. In der Praxis konnte man zunächst nur starke Schmerzmittel geben, da eine relativ schwierige OP notwendig war. Das Tierheim wurde informiert und Dexter wurde abgeholt und direkt weiter in eine Tierklinik gebracht. Die OP hat er inzwischen überstanden und ist nach fast einer Woche Aufenthalt in der Tierklinik nun bei einer unserer Mitarbeiterinnen in einer Einzelpflegestelle untergebracht, da er im Moment viel Ruhe und Betreuung „rund um die Uhr“ benötigt. Dexter steht noch unter Schock, aber er beginnt langsam, sich zu entspannen und auch wieder zu fressen. Noch darf er sich nicht viel bewegen und nur kurz zum Lösen an der Leine nach draußen.

Dexter ist ein freundlicher Hund, der jetzt nach der OP eine gute Prognose hat, wieder vollständig auf die Pfoten zu kommen und zu genesen.

Was genau er erlebt hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Dexter ist sehr unsicher und scheint nicht viel kennengelernt zu haben. Für sein geschätztes - noch relativ junges - Alter hat Dexter bereits sehr abgenutzte Backenzähne. Er scheint also häufig auf harten Gegenständen herum gekaut zu haben, vielleicht sogar an einer Kette? Denn anstelle eines Halsbandes trug er nur eine einfache Kettenschlinge.

Leider ist Dexter weder gechipt noch tätowiert, so dass sich seine Herkunft nicht über die gängigen Haustierregister recherchieren lässt. Hinweise darauf, wo ein schwarz-loh-farbender kniehoher Schäferhundmischling möglicherweise fehlt oder vermisst wird werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Aufgrund der Coronakrise können wir seit fast einem Jahr keine Publikumsveranstaltungen und Waffelstände planen und sind daher umso mehr auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. Das Futterlager ist aufgrund der Weihnachtsaktion der Fressnapf- und Raiffeisenmärkte für die nächsten Wochen noch gut gefüllt, aber in das ohnehin schon dünne „Finanzpolster“ schlägt die OP-Rechnung hart ein und reißt ein tiefes Loch.

Der reine Klinikaufenthalt mit Operation beläuft sich bereits auf etwas mehr als 2.500,00 Euro. Mit Nachbehandlung werden die Kosten mit insgesamt ca. 3.250,00 Euro zu Buche schlagen.

Wer uns unterstützen und Dexter finanziell auf seinem Genesungsweg begleiten möchte, ist herzlich eingeladen, eine Spende auf unser Spendenkonto bei der

Volksbank Beckum-Lippstadt eG, IBAN: DE07 4166 0124 0055 6666 00, BIC: GENODEM1LPS

zu überweisen (Verwendungszweck: OP Kosten Dexter)

Jeder Euro, jeder Cent hilft. Wenn durch diesen Spendenaufruf die OP- und Nachsorgekosten gedeckt werden können und vielleicht sogar noch ein Restbetrag übrig bleiben sollte, kommt dieser - das Einverständnis der Spender vorausgesetzt - dem nächsten tierärztlich zu versorgenden Notfall zu Gute.

Vielen, vielen Dank an alle Unterstützer! Wir werden Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden halten.

Zurück