Sparkasse Lippstadt DE85 4165 0001 0000 0019 09
Volksbank Beckum-Lippstadt eG DE07 4166 0124 0055 6666 00

Tiere in Not

Ob Krankheit, Schicksalsschlag oder sich drastisch verändernde Lebensumstände: Es kann jedem Haustierbesitzer passieren, dass er sich plötzlich nicht mehr um seinen Liebling kümmern kann und ihn abgeben muss. Für diese traurigen und schwierigen Fälle bieten wir als Tierschutzverein Hilfe und eine Plattform an. Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit einen Text und ein Foto Ihres Haustieres zu veröffentlichen und so ein neues Zuhause für es zu finden. Das Tier befindet sich in dieser Zeit noch in Ihrer Obhut. Sobald jemand Interesse an Ihrem tierischen Freund bekundet, stellen wir den Kontakt her. Wir erhoffen uns so, dass auch Tiere nach einem Schicksalsschlag die Chance auf ein neues Zuhause haben!

Haben Sie Interesse? Dann wenden Sie sich bitte an uns: 02941 - 65179. Wir stellen den Kontakt her.

Hinweis: Mit dieser Seite bieten wir einen Service für Tiere, die sich nicht in unserer Obhut befinden. Der Tierschutzverein Lippstadt e.V. lehnt daher jegliche Verantwortung ab, dass die hier gemachten Angaben zu den Tieren und Umständen richtig sind. Der Tierschutzverein bietet nur den kostenlosen Service einer Annonce für den Zeitraum von zwölf Wochen. Bei Bedarf füllen Sie bitte das Formular aus.

HUND: "AARON" SUCHT EIN NEUES HEIM!

Aaron ist ein belgischer Schäferhund (Malinois), männl. , Kastrat, geb. 04.01.2016, gelb-schwarz. Aaron wurde mit 8 Wochen zu einer Familie auf einem Bauernhof vermittelt. Der Hund lebte im Haus und eingezäunten Grundstück und wurde vom Besitzer ausgeführt. Mit Aaron wurde gespielt (Ball, Futtersuche). 2018 erfolgte die Kastration des Hundes. Als der Familienvater 2018 plötzlich verstarb zog sich die Frau mit ihrem körperbehinderten Sohn zurück, gab den Beruf auf und schaffte die Tiere ab. Da Aaron nicht leinenführig war (zog), führte sie ihn nicht mehr aus.  Die Suche nach neuem Besitzer blieb erfolglos. Nach Verkauf von Haus und Hof nahmen wir den Hund am 11.08.2020 auf. Aaron hat ein Lecksyndrom und beißt sich in die Rute. Beim unregelmäßigen Ausführen zeigt er Auffälligkeiten. Das versuchte Jagen von Radfahrern besserte sich. Kinder und Jogger will er immer noch jagen und zeigt diesen gegenüber Aggressionen, die sich verstärken. Es kam zu einem Beisszwischenfall, als er beim Übergeben des angeleinten Hundes an eine Hundeausführerin dieser in den Arm biss. Sonst ist Aaron gutmütig, aber im Tierheim ständig unterfordert, was zu Wesensveränderungen führen kann. Aaron benötigt dringend einen Besitzer mit Erfahrung im Umgang mit dieser Rasse, viel Zeit und Geduld.

"Leo(blind)Silvester(taub)" sucht ein neues Heim!

Für Leo und Silvester, 2 ca 16 Wo alte kastrierte Kater, suchen nach sehr schlechtem Start, wegen mangelnder Kastrationsbereitschaft ein eigenes zu Hause. Leo hat bereits ein Auge verloren, was aus dem 2. wird ist noch unklar. Silvester hat 2 große Ohrpolypen, die am 08.10 entfernt werden, dann kann er hoffentlich wieder etwas hören. was langfristig wird ist auch nicht klar. Daher suche ich wirkliche Tierfreunde, die den beiden munteren, temperamentvollen Kitten ein eigenes zu Hause geben. Die evt. dann noch anstehenden Therapiekosten belaufen sich auf ca 500-1000 EUR. Die Kastrationsaktionen habe ich privat organisiert. Ein gesicherter Freigang, beide zusammen oder zu einer netten jungen Katze dazu, wäre sehr schön.

Hund: "Paco" sucht ein neues Heim!

Paco ist ein kraftvoller, selbstbewusster Rüde, der in jedem Fall eine konsequente Führung benötigt. Hat er erst einmal sein Herz verschenkt, ist er ein toller Kerl, der mit seinem Dosenöffner durch dick und dünn geht. Paco liebt es zu spielen, schwimmt für sein Leben gern, lernt mit großer Begeisterung und verhält sich Kindern gegenüber freundlich. Allerdings sollten die Kinder schon etwas größer und „standfest“ sein. Grundgehorsam ist vorhanden, an Pacos Leinenführigkeit muss aber noch gearbeitet werden. Der Rüde wurde von seiner Maulkorbpflicht befreit, ein Wesenstest steht an. Er verträgt sich mit Hündinnen, bei der Begegnung mit Rüden ist eine vorsichtige Herangehensweise geboten.

Paco sucht auf Grund seiner Größe ein neues Zuhause mit viel Platz. Zudem sollte genügend Zeit vorhanden sein, um  dem eindrucksvollen Rüden die Aufmerksamkeit, Beschäftigung und Zuneigung zu geben, die er unbedingt braucht.